Ex-Nationalspieler Philipp Lahm (39) fordert von der Nationalmannschaft den Einzug ins Halbfinale.
  • Post author:
  • Post category:News
  • Post comments:0 Comments

 1.981

WM 2022 im Liveticker: Katar verhängt komplettes Alkoholverbot im Stadion

Doha (Katar) – Vier Jahre haben die Teams drauf hingearbeitet, am Sonntag ist es so weit: Die WM 2022 in Katar startet. Keine Fußball-Weltmeisterschaft war jedoch jemals so umstritten wie die im Wüstenstaat.

Ex-Nationalspieler Philipp Lahm (39) fordert von der Nationalmannschaft den Einzug ins Halbfinale.

Dass der Kampf um die begehrteste Fußball-Krone der Welt aufgrund der klimatischen Bedingungen vor Ort im Winter stattfinden muss, ist eine Konsequenz aus der Vergabe der FIFA (Fußball-Weltverband), die vielen negativ aufstößt.

Noch schlimmer wiegen jedoch die Verletzungen der Menschenrechte, die Missachtung der Gleichberechtigung und die schlimmen Arbeitsbedingungen für die Gastarbeiter bei der Errichtung der zahlreichen Stadien.

Über die Anzahl der Toten gibt es unterschiedliche Angaben. Fakt ist, dass Menschen ihr Leben für diese WM gelassen haben.

Wer zeigt die WM 2022? TV-Rechte zur Endrunde in Katar
WM 2022
Wer zeigt die WM 2022? TV-Rechte zur Endrunde in Katar

Im Vorfeld wurde viel darüber berichtet, die einzelnen Verbände wollen ihren Protest zum Ausdruck bringen. Sie machen aber auch darauf aufmerksam, dass es für jeden einzelnen Teilnehmer ein sportliches Highlight ist, auf das er sich womöglich sein ganzes Sportlerleben gefreut hat.

TAG24 berichtet für Euch im täglichen Liveticker von allen Facetten dieser WM. Von den sportlichen wie auch den kritischen und problematischen.

18. November, 16.10 Uhr: Olaf Scholz schließt Reise zu WM-Finale mit Deutschland nicht aus

Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) hat sich noch nicht entschieden, ob er bei einem möglichen Einzug der deutschen Nationalmannschaft ins WM-Finale nach Katar reisen wird.

Das sei nicht ausgeschlossen, aber auch noch nicht klar, sagte Regierungssprecher Steffen Hebestreit (50) am Freitag in Berlin. “Das wird man sich dann genau angucken.”

18. November, 15.56 Uhr: Queer-Beauftragter der Bundesregierung kritisiert WM in Katar scharf

Der Queer-Beauftragte der Bundesregierung, Sven Lehmann (42, Grüne), hat die am Sonntag beginnende WM 2022 in Katar scharf kritisiert.

Das Emirat sei das “völlig falsche Austragungsland”, sagte Lehmann am Freitag in Berlin. “Dass diese WM überhaupt nach Katar vergeben wurde, ist ein riesengroßer Fehler gewesen.”

Die ganze Weltmeisterschaft verkomme zu einer Farce, sagte Lehmann mit Blick auf Berichte über schwere Menschenrechtsverletzungen und den Umgang mit Homosexuellen in Katar. Auch in der deutschen Gesellschaft lasse sich keine große Euphorie erkennen, erklärte er weiter.

Immer mehr Menschen, aber auch Städte, Gemeinden und Kneipen würden die Übertragung der WM-Spiele boykottieren. “Das finde ich persönlich sehr, sehr nachvollziehbar”, erklärte Lehmann. “Und ich finde, dass diese Weltmeisterschaft für Katar kein Erfolg werden darf – und auch nicht für die FIFA.”

Laut Sven Lehmann (42, Grüne) sei die WM 2022 in Katar ein "riesengroßer Fehler".
Laut Sven Lehmann (42, Grüne) sei die WM 2022 in Katar ein “riesengroßer Fehler”.  © Bernd von Jutrczenka/dpa

18. November, 12.40 Uhr: Nationalmannschaft unterstützt SOS-Kinderdorf in Nepal

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft unterstützt über fünf Jahre ein SOS-Kinderdorf in Nepal mit einer Million Euro.

Das kündigte DFB-Präsident Bernd Neuendorf am Freitag im WM-Teamquartier der DFB-Auswahl in Al-Ruwais im Norden Katars an. “Wir glauben, dass das eine Maßnahme ist, die ein wirkliches Zeichen setzt, die nachhaltig ist”, sagte Neuendorf. Die Nationalspieler “haben ein sehr gutes Sensorium für die Situation, in der wir uns neben dem Fußball befinden.”

In Katar leben hunderttausende Gastarbeiter, insbesondere aus Nepal und Indien. Deren Lebensbedingungen hatten in den vergangenen Jahren immer wieder für lautstarke Kritik am WM-Gastgeber gesorgt.

“Wir wollen da unterstützen, wo die Menschen herkommen”, sagte Neuendorf. Für die Kinder in Nepal solle sich die Situation, wegen Armut auswandern zu müssen, nicht wiederholen. Finanziert wird die Aktion über die 2020 gegründete Stiftung der Nationalmannschaft. “Das ist Geld, das von der Mannschaft kommt”, sagte Neuendorf.

18. November, 11.50 Uhr: Komplettes Alkoholverbot für die Stadien der WM 2022

Katar hat nun offenbar ein komplettes Alkoholverbot für die WM-Stadien verhangen.

Doch es soll eine umstrittene Ausnahme geben.

18. November, 11.40 Uhr: Erstes Training für Nationalmannschaft bei der WM 2022 in Katar

Einen Tag früher als geplant haben Thomas Müller und Antonio Rüdiger eine erste Trainingseinheit in Katar absolviert.

Wie der Deutsche Fußball-Bund am Freitag bestätigte, gehörte das zuletzt angeschlagene Duo zu einer Gruppe von gut einem halben Dutzend Nationalspielern, die mit Bundestrainer Hansi Flick im Al-Shamal-Stadion unweit des Teamquartiers eine freiwillige Regenerationseinheit bestritten. Flick hatte den insgesamt 26 Akteuren in seinem WM-Kader am Freitag zur Erholung freigegeben. Die meisten Spieler blieben zum Relaxen im DFB-Hotel Zulal Wellness Resort.

Müller und Rüdiger sollten nach muskulären Problemen und Hüftschmerzen eigentlich erst am Samstag das Training wieder aufnehmen. Beide hatten zuletzt mehrere Club-Spiele beim FC Bayern München beziehungsweise Real Madrid verpasst und waren für den letzten Test der DFB-Elf am Mittwoch im Oman (1:0) noch keine Option gewesen.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft startet am Mittwoch (14 Uhr/ARD) gegen Japan in die WM-Endrunde in Katar.

18. November, 10.50 Uhr: Niederländische Nationalmannschaft trainiert mit Arbeitsmigranten

Am Donnerstagabend hat die niederländische Nationalmannschaft von Trainer Louis van Gaal (71) mit Arbeitsmigranten trainiert.

Auf Veranlassung der Spieler um Kapitän Virgil van Dijk (31) hatte der niederländische Verband in Doha ein Training organisiert, an dem einige Arbeitsmigranten teilnehmen durften. Die Niederländer wollten damit auf die schlechten Lebensbedingungen dieser Menschen aufmerksam machen.

Und die Männer aus unter anderem Nepal, Indien, Kamerun, Ghana und Uganda genossen die willkommene Abwechslung. “Ich habe drei Tore geschossen und war in einer Mannschaft mit Frenkie de Jong (25) und Virgil van Dijk.

Wir hatten viel Spaß mit den Spielern”, sagte der aus Uganda stammende Joseph Makanaga der niederländischen Zeitung “De Telegraaf”. “Es war ein ganz besonderer Abend. Das ist eine Chance, die nicht viele Menschen bekommen.”

Louis van Gaal (71, orangefarbene Jacke) machte die Einheit sichtlich Spaß.
Louis van Gaal (71, orangefarbene Jacke) machte die Einheit sichtlich Spaß.  © Koen Van Weel/ANP/dpa

18. November, 9.50 Uhr: Kurz vor Beginn der WM 2022 erteilt Katar Bierverbot

Kurz vor Beginn der Fußball-WM in Katar will der Gastgeber einem Medienbericht zufolge ein komplettes Alkohol-Verbot rund um die Stadien durchsetzen.

Die Strategie zum Ausschank von Alkohol soll erneut geändert werden und in den Bereichen der acht WM-Stadien während der Spiele kein Bier verkauft werden, wie die britische Zeitung “The Times” berichtet.

Die Entscheidung soll demnach am Freitag rund 48 Stunden vor dem WM-Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Katar und Ecuador offiziell gemacht werden. Der Weltverband FIFA und das WM-Organisationskomitee äußerten sich zunächst nicht dazu.

18. November, 9 Uhr: Lahm fordert Halbfinal-Einzug von DFB-Elf

Nach den vergangenen beiden schwachen Turnieren muss für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft aus Sicht von Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm (39) das Halbfinale bei der WM in Katar das Ziel sein.

“Zu den ersten drei, vier Nationen zählen wir momentan sicher nicht – einfach aufgrund der vergangenen beiden Endrunden. Ziel muss es sein, unter die letzten Vier zu kommen”, sagte der Weltmeister von 2014 im Interview dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (Freitag).

Nach den jüngsten enttäuschenden Auftritten gelte es nun, “eine neue Geschichte zu schreiben, das Vertrauen zurückzugewinnen.”

18. November, 8.30 Uhr: Nationalmannschafts-Trainer Hansi Flick traf sich mit Ex-Coach Jogi Löw

Bundestrainer Hansi Flick (57) hat sich vor dem Abflug zur Fußball-WM mit seinem Vorgänger Joachim Löw (62) beraten.

“Vor Kurzem habe ich mich mit Jogi zum Mittagessen getroffen und mich mit ihm über den Druck bei einem solchen Turnier unterhalten und darüber, welche Lösungen er dafür hatte”, erzählte Flick in einem Interview im aktuellen “Journal” des Deutschen Fußball-Bundes.

“Es war schön, mit ihm mal wieder Zeit zu verbringen und von ihm ein paar Hinweise zu bekommen”, sagte Flick, der 2014 als Assistent von Löw maßgeblich am WM-Sieg in Brasilien beteiligt war.

17. November, 19.15 Uhr: Deutschlands WM-Gruppengegner Spanien besiegt Jordanien 3:1

Die spanische Nationalmannschaft hat ihr einziges Testspiel vor der Weltmeisterschaft in Katar gewonnen.

Die Mannschaft von Nationaltrainer Luis Enrique (52) setzte sich am Donnerstag gegen Jordanien mit 3:1 (1:0) durch und zeigte sich zehn Tage vor dem WM-Spiel gegen die deutsche Elf (27. November) in Top-Form.

Die Treffer für “La Roja” erzielten in der jordanischen Hauptstadt Amman im mit 25.000 Plätzen ausverkauften Stadion Ansu Fati (20) in der 12. Spielminute, Gavi (18, 55. Minute) und der eingewechselte Nico Williams (20, 83.). Den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte Hamza Al-Daradreh (31) nach einem Fehler von César Azpilicueta (33) in der 91. Minute.

Riesentalent Gavi (18, r.) vom FC Barcelona gelang das zwischenzeitliche 2:0 für die Spanier.
Riesentalent Gavi (18, r.) vom FC Barcelona gelang das zwischenzeitliche 2:0 für die Spanier.  © Khalil MAZRAAWI / afp

17. November, 17.10 Uhr: Deutschland-Gegner Japan verliert WM-Test in letzter Minute

Deutschlands erster Gruppengegner Japan hat die WM-Generalprobe nach einem Last-Minute-Gegentor verpatzt.

Das Team um den Eintracht-Frankfurt-Star Daichi Kamada (26) verlor am Donnerstag in Dubai mit 1:2 (1:1) gegen Kanada, das auch bei der WM in Katar am Start ist.

Yuki Soma (25, 9. Minute) hatte die Japaner, für die Kamada knapp 25 Minuten zum Einsatz kam, früh in Führung gebracht. Kanadas Abwehrchef Steven Vitoria (35) glich schnell (21.) aus. Für das Siegtor der Kanadier sorgte Lucas Cavallini (29, 90.+5/Foulelfmeter).

Schalke-Innenverteidiger und Japan-Kapitän Maya Yoshida (34, vorn) konnte die Niederlage nicht verhindern.
Schalke-Innenverteidiger und Japan-Kapitän Maya Yoshida (34, vorn) konnte die Niederlage nicht verhindern.  © Christopher Pike/AP/dpa

17. November, 16.13 Uhr: Maximilian Arnold nach WM-Aus enttäuscht

Trotz zuletzt starker Leistungen und neun Pflichtspielen in Serie ohne Niederlage hat es der gebürtige Riesaer Maximilian Arnold (28) nicht in den Kader der deutschen Nationalmannschaft für die WM 2022 in Katar geschafft.

Für den Mittelfeldmotor des VfL Wolfsburg hängt das auch mit seinem aktuellen Arbeitgeber zusammen.

Maximilian Arnold (28) absolvierte bislang drei Einsätze für die DFB-Auswahl.
Maximilian Arnold (28) absolvierte bislang drei Einsätze für die DFB-Auswahl.  © Swen Pförtner/dpa

17. November, 14 Uhr: Umstrittener FIFA-Präsident Infantino vor dritter Amtszeit – keine Gegenkandidaten

Gianni Infantino (52) darf mit einer dritten Amtszeit als Präsident des Fußball-Weltverbands FIFA planen.

Der Schweizer ist der einzige Bewerber für die Wahl am 16. März 2023 in Kigali, wie die FIFA am Donnerstag mitteilte. Es seien keine weiteren Kandidaturen eingegangen. Damit gilt die Wiederwahl des 52-Jährigen, dem bereits die Unterstützung unter anderem aus Südamerika, Asien und Ozeanien zugesagt worden war, als sicher.

Der Deutsche Fußball-Bund und DFB-Präsident Bernd Neuendorf hatten am Mittwoch mitgeteilt, keinen Kandidaten zu nominieren.

Gianni Infantino (52) wird wohl eine dritte Amtszeit erleben. Es gibt keine Gegenkandidaten für das Amt des FIFA-Präsidenten.
Gianni Infantino (52) wird wohl eine dritte Amtszeit erleben. Es gibt keine Gegenkandidaten für das Amt des FIFA-Präsidenten.  © Nick Potts/Press Association/dpa

17. November, 13.30 Uhr: Ex-Nationalspieler Holger Badstuber sieht Vergabe der WM 2022 nach Katar als Fehler

Auch für Ex-Nationalspieler Holger Badstuber (33) ist die WM-Vergabe nach Katar “definitiv ein Fehler”.

Nun gelte es aber, “diese Plattform zu nutzen und bei jeder Gelegenheit auf den Wert von Menschenrechten aufmerksam zu machen. Sie sind unser höchstes Gut. Das müssen wir verteidigen und ansprechen, so oft es geht”, sagte der 33-Jährige, der als Experte für Eurosport tätig sein wird, in einer Mitteilung des Senders am Donnerstag.

Gleichzeitig plädierte der frühere Bundesligaprofi aber auch dafür, “den Fußball auf dem Rasen Fußball sein zu lassen”. Jeder Fan habe zudem die Wahl, “die Spiele zu verfolgen oder eben nicht”.

Einen positiven Aspekt kann Badstuber der WM zur Adventszeit in der Wüste abgewinnen. “So unwirklich es klingen mag, aber in Katar herrschen jetzt ideale Wetter-Bedingungen für Fußballer, die ein Turnier auf höchstem Niveau ermöglichen”, sagte der einstige Abwehrspieler.

Holger Badstuber (33) sieht die Vergabe der WM 2022 nach Katar als Fehler an.
Holger Badstuber (33) sieht die Vergabe der WM 2022 nach Katar als Fehler an.  © Tom Weller/dpa

17. November, 12.30 Uhr: Die Nationalmannschaft ist bei der WM 2022 in Katar angekommen

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist sechs Tage vor ihrem Auftaktaktspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft gegen Japan in Katar eingetroffen.

Nach dem Flug von Maskat im Oman nach Doha ging es für Bundestrainer Hansi Flick und seine Spieler am Donnerstag weiter ins Quartier “Zulal Wellness Resort” ganz im Norden des Emirates. Dort traf der mit einer deutschen Fahne verzierte Mannschaftsbus gegen 14.15 Uhr Ortszeit ein.

Die Nationalmannschaft trifft im Zulal Wellness Resort ein, wo das Team während der WM wohnt.
Die Nationalmannschaft trifft im Zulal Wellness Resort ein, wo das Team während der WM wohnt.  © Federico Gambarini/dpa

17. November, 12 Uhr: DFB-Gruppengegner Costa Rica streicht letzten Test im Irak

Der Gruppengegner der Nationalmannschaft, Costa Rica, hat seinen letzten WM-Test im Irak gestrichen. Der Grund war kurios.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema WM 2022:

Leave a Reply