In Katar begann am heutigen Sonntag die Fußball-WM.
  • Post author:
  • Post category:News
  • Post comments:0 Comments

 34.028

WM 2022 im Liveticker: Weltmeister Khedira fordert Goretzka in die Startelf

Doha (Katar) – Die WM 2022 in Katar ist eröffnet! Am gestrigen Sonntag startete das umstrittene Winter-Turnier.

In Katar begann am heutigen Sonntag die Fußball-WM.  © DPA/Robert Michael

Nach dem holprigen Auftakt im wenig aufregenden Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Katar und Ecuador (0:2) geben die Ansetzungen des zweiten WM-Tages Hoffnung auf mehr Spektakel.

Den Auftakt macht um 14 Uhr Mitfavorit England, der im Duell gegen Außenseiter Iran unbedingt mit einem Sieg starten und ein Achtungszeichen an die großen Titelkonkurrenten senden will. Im zweiten Duell der Gruppe B stehen sich am Abend (20 Uhr) die USA und Wales gegenüber.

Dazwischen (17 Uhr) peilen die unter Bondscoach Louis van Gaal (71) wiedererstarkten Niederländer zum Start der Gruppe A gegen Afrikameister Senegal drei Punkte an. Alle drei Partien sind im ZDF und bei MagentaTV zu sehen.

Herber Dämpfer für Katar: WM-Gastgeber zieht gegen Ecuador den Kürzeren
WM 2022
Herber Dämpfer für Katar: WM-Gastgeber zieht gegen Ecuador den Kürzeren

TAG24 berichtet für Euch im täglichen Liveticker von allen Facetten dieser WM. Von den sportlichen wie auch den kritischen und problematischen.

21. November, 7.50 Uhr: Die Wunderkinder der WM

Wer wird der Shootingstar der WM 2022? Während sich Talente wie Jamal Musiala (19), Jude Bellingham (19) oder Gavi (18) schon längst einen Namen auf der großen Fußballbühne gemacht haben, warten andere Rohdiamanten noch auf den Durchbruch.

Wir stellen Euch in diesem TAG24-Artikel ein paar Kandidaten vor, die in Katar ins Rampenlicht treten könnten.

Könnten die WM für sich nutzen: Mohammed Kudus (22, l.) und Moisés Caicedo (21).
Könnten die WM für sich nutzen: Mohammed Kudus (22, l.) und Moisés Caicedo (21).  © Raul ARBOLEDA / AFP, Lou BENOIST / AFP

21. November, 7.30 Uhr: Mané spricht Senegals Team Mut zu

Der verletzte Bayern-Superstar Sadio Mané (30) hat Afrikameister Senegal kurz vor dem WM-Start gegen die Niederlande am heutigen Montag (17 Uhr MEZ) Mut zugesprochen.

“Ich bin sicher, dass die Löwen über sich hinauswachsen und alle Spiele als echtes Finale angehen werden”, schrieb Afrikas Fußballer des Jahres auf Instagram. Mané hatte sich in der Bundesliga am rechte Wadenbeinköpfchen verletzt und war am vergangenen Donnerstag in Innsbruck operiert worden. Der 30-Jährige fällt für die komplette WM aus.

“Gott sei Dank ist die Operation unter der Woche gut verlaufen und ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um Ihnen allen zu danken und meine Wertschätzung auszudrücken”, so Mané. Wie lange der Stürmer ausfallen wird, ist unklar. Berichten zufolge könnte Mané bis zu drei Monate fehlen.

21. November, 6.26 Uhr: Japan-Torhüter Schmidt vor Deutschland-Spiel: “Bin aufgeregt”

Japans Torhüter Daniel Schmidt (30) hofft im WM-Auftaktspiel gegen Deutschland auf einen Sieg, um seine deutschen Teamkollegen beim belgischen Fußball-Erstligisten VV St. Truiden ärgern zu können.

“Wenn wir gegen Deutschland gewinnen, kann ich zurückkommen und sagen: Ich habe euch geschlagen – und ein paar Sprüche machen”, sagte der Schlussmann in Doha.

Der in den USA geborene Schmidt hat eine japanische Mutter und einen amerikanischen Vater mit deutschen Wurzeln, spricht aber selbst kein Wort Deutsch. Im Alter von zwei Jahren war er mit seinen Eltern nach Japan gezogen.

21. November, 6.07 Uhr: Weltmeister Khedira fordert Startelf-Einsatz von Leon Goretzka

Ex-Nationalspieler Sami Khedira (35) hat sich für einen Stammplatz von Leon Goretzka (27) im deutschen Team bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar ausgesprochen. Der 27-Jährige von Bayern München solle auf einer der beiden defensiven Mittelfeld-Positionen den Vorzug vor Joshua Kimmich (27) oder Ilkay Gündogan (32) erhalten, erklärte Khedira gegenüber der Funke Mediengruppe.

“Leon bringt etwas mit, das den beiden vielleicht ein wenig fehlt: Körperlichkeit”, sagte der Weltmeister von 2014 im Vorfeld der Auftaktpartie der DFB-Elf gegen Japan am Mittwoch (14.00 Uhr MEZ/ARD und MagentaTV).

“Ich erlaube mir die Meinung, dass Jo Kimmich und Ilkay Gündogan zwar beides fantastische Fußballer, mir aber ein wenig zu ähnlich sind”, führte Khedira aus und betonte die Wichtigkeit der Sechser-Position, die der 77-fache Nationalspieler seinerzeit selbst bekleidet hatte: “Mit ihr steht oder fällt das ganze Konstrukt.”

Weltmeister Sami Khedira (35) hat sich für einen Startelf-Einsatz von Leon Goretzka (27) ausgesprochen.
Weltmeister Sami Khedira (35) hat sich für einen Startelf-Einsatz von Leon Goretzka (27) ausgesprochen.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/POOL/dpa

21. November, 6 Uhr: Doppeltorschütze Valencia nach Spiel gegen Katar: “Es ist ein Traum”

Abgekämpft und müde, aber mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht saß Enner Valencia (33) im Presseraum des Stadions in Al-Khor. Dass er gerade die große Party des WM-Gastgebers Katar gecrasht hatte, schien ihn nicht zu stören – im Gegenteil.

“Ich habe seit der Auslosung von diesem Eröffnungsspiel geträumt – und natürlich von einem Sieg”, sagte der Matchwinner der ecuadorianischen Fußball-Nationalmannschaft nach dem 2:0 (2:0) gegen den überforderten Asienmeister: “Ja, es ist ein Traum, der wahr geworden ist.”

Er sei “sehr glücklich”, betonte Valencia ganz bescheiden, dass “ich meinen Teil dazu beitragen konnte.” Das war leicht untertrieben, der 33-Jährige war der Hauptdarsteller an diesem Abend in der Wüste von Al-Khor. Sein erstes Tor zählte wegen Abseits nicht (3.), dafür holte er einen Foulelfmeter heraus, den er selbst verwandelte (16.), dann köpfte er sehenswert das 2:0 (31.).

20. November, 21.05 Uhr: Stadion-Protest in Herne (NRW) gegen die WM in Katar

Mit Stoffbällen und Kerzen wurde am Sonntag im nordrhein-westfälischen Herne gegen die umstrittene Fußball-WM 2022 protestiert. Mehr lest Ihr im Artikel: “Protest gegen Katar: 20.000 Grabkerzen symbolisieren Tote auf WM-Baustellen”.

20.000 Grabkerzen wurden auf den Tribünen des Stadions Schloss Trünkede angezündet, um an Tote in Katar zu erinnern.
20.000 Grabkerzen wurden auf den Tribünen des Stadions Schloss Trünkede angezündet, um an Tote in Katar zu erinnern.  © Fabian Strauch/dpa

20. November, 20.21 Uhr: Verletzter Doppel-Torschütze Valencia hofft auf Einsatz im zweiten Gruppenspiel

Ecuadors Doppeltorschütze Enner Valencia hat nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung im WM-Eröffnungsspiel am Sonntag gegen Gastgeber Katar (2:0) noch keine Prognose für einen Einsatz im zweiten Gruppenspiel geben können.

“Ich hoffe, dass ich bereit sein werde. Ich habe ein bisschen Schmerzen im Knie und Knöchel”, sagte der 33 Jahre alte Kapitän: “Die Ärzte werden sich das anschauen und entscheiden, wie ernst es ist. Ich hoffe, dass ich am Freitag spielen kann.” Die Südamerikaner treffen am Freitag in der Gruppe A auf die Niederlande.

Nationaltrainer Gustavo Alfaro war sich dagegen sicher: “Enner wird gegen die Niederlande spielen.” Insgesamt hätten “vier, fünf Spieler Schläge abbekommen”. Er hoffe, dass es “nichts Ernstes” sei.

Valencia, der mit nun fünf Treffern zum alleinigen WM-Rekordtorschützen seines Landes aufgestiegen ist, wurde schon Ende der ersten Halbzeit nach einem Zweikampf behandelt. In der 77. Minute humpelte er dann für seine Auswechslung zur Seitenlinie, anschließend kühlte der Profi von Fenerbahce Istanbul auf der Bank sitzend sein rechtes Knie.

Enner Valencia (33) schnürte gegen Katar einen Doppelpack und musste dann verletzt ausgewechselt werden. Wird er zum Gruppenspiel gegen die Niederlande wieder fit?
Enner Valencia (33) schnürte gegen Katar einen Doppelpack und musste dann verletzt ausgewechselt werden. Wird er zum Gruppenspiel gegen die Niederlande wieder fit?  © Natacha Pisarenko/AP/dpa

20. November, 19.03 Uhr: Ecuador gewinnt das WM-Auftaktspiel gegen Katar

Abpfiff! Die ecuadorianische Nationalmannschaft hat sich im ersten Spiel der Weltmeisterschaft hochverdient mit 2:0 (2:0) gegen Katar durchgesetzt.

Der Doppelpack von Enner Valencia besiegelte die erste Niederlage eines Gastgebers zum WM-Start. Alle Infos zur Partie könnt Ihr im Spielbericht “Herber Dämpfer für Katar: WM-Gastgeber zieht gegen Ecuador den Kürzeren” nachlesen.

20. November, 18.55: Fan-Flucht zum WM-Auftakt?

Währte die katarische Euphorie nur kurz? Zahlreiche Fans haben das Al-Bait Stadion schon vor Spielende verlassen.

“Sowas habe ich bei einer Weltmeisterschaft noch nie gesehen. Und das ist meinte zehnte WM”, sagte ZDF-Kommentator Béla Réthy (65).

Die Ränge im Al-Bait Stadion leerten sich schon mehrere Minuten vor Spielende.
Die Ränge im Al-Bait Stadion leerten sich schon mehrere Minuten vor Spielende.  © Tom Weller/dpa

20. November, 17.34 Uhr: Ecuador legt nach, Enner Valencia schnürt den Doppelpack

Der zweite Streich der “La Tri”! Nach einer Flanke von der rechten Seite steigt Enner Valencia am höchsten und baut die Führung für Ecuador in der 31. Minute mit einem wuchtigen Kopfball sowie seinem nächsten Treffer auf 2:0 aus.

Toller Auftakt für Ecuador! Enner Valencia (r.) gelingt nach einer guten halben Stunde der zweite Treffer.
Toller Auftakt für Ecuador! Enner Valencia (r.) gelingt nach einer guten halben Stunde der zweite Treffer.  © KARIM JAAFAR / AFP

20. November, 17.19 Uhr: Ecuador erzielt das erste Tor der WM 2022

Das erste Tor der Weltmeisterschaft ist gefallen! Enner Valencia bringt Ecuador per Elfmeter in der 16. Spielminute mit 1:0 in Führung.

Nach einem sehenswerten Vorstoß der Südamerikaner ist Valencia frei durch und wird von Katar-Keeper Al-Sheeb zu Fall gebracht, Schiedsrichter Daniele Orsato zeigt in der Folge auf den Punkt. Der Gefoulte tritt selbst an und verwandelt sicher ins rechte untere Eck.

Enner Valencia (vorn) gibt sich keine Blöße und erzielt die 1:0-Führung für Ecuador vom Punkt.
Enner Valencia (vorn) gibt sich keine Blöße und erzielt die 1:0-Führung für Ecuador vom Punkt.  © Tom Weller/dpa

20. November, 17.02 Uhr: Der Ball bei der WM 2022 rollt!

Das Auftaktspiel der WM 2022 zwischen Katar und Ecuador wurde nach der pompösen Eröffnungsshow im Al-Bait Stadion angepfiffen.

Fans der katarischen Nationalmannschaft im Al-Bait Stadion.
Fans der katarischen Nationalmannschaft im Al-Bait Stadion.  © Robert Michael/dpa

20. November, 16.18 Uhr: WM 2022 mit großer Lichtshow eröffnet

Mit einer bunten und lichtstarken Show haben Gastgeber Katar und die FIFA die Fußball-WM 2022 eröffnet.

Im Al-Bait Stadion nördlich von Doha zelebrierten etliche Künstler am Sonntag in mehreren Akten die Eröffnungsfeier kurz vor dem ersten WM-Spiel von Katar gegen Ecuador. Mit dabei waren auch Hollywood-Star Morgan Freeman (85), der koreanische Boygroupsänger Jung Kook (25) sowie die Maskottchen der bisherigen Endrunden, darunter Tip & Tap von der deutschen WM 1974 und Goleo von der WM 2006 in Deutschland.

Bei der Ankunft von Staatsoberhaupt Tamim bin Hamad Al Thani (42) gemeinsam mit FIFA-Präsident Gianni Infantino (52) war lauter Applaus zu hören. Die Endrunde in Katar läuft bis zum 18. Dezember.

Künstler tanzen während der WM-Eröffnungsfeier.
Künstler tanzen während der WM-Eröffnungsfeier.  © Robert Michael/dpa

20. November, 15.53 Uhr: Füllkrug zurück im DFB-Training – Alle 26 Spieler dabei

Niclas Füllkrug (29) ist nach einem Tag Pause wieder ins Teamtraining der deutschen Nationalmannschaft zurückgekehrt.

Der Angreifer von Werder Bremen konnte am Sonntag an der Übungseinheit im Stadion des Al-Shamal Sports Club teilnehmen. Am Vortag hatte der 29-Jährige das erste Teamtraining der DFB-Auswahl im WM-Gastgeberland Katar wegen eines grippalen Infekts noch verpasst.

Bundestrainer Hansi Flick (57) hatte somit alle 26 Spieler seines Kaders auf dem Platz. Auch die zuletzt angeschlagenen Thomas Müller (33) und Antonio Rüdiger (29) waren wieder dabei. Das Duo hatte nach einer wochenlangen Pause am Samstag wie geplant den Trainingsbetrieb mit den Kollegen wieder aufgenommen.

Angreifer Niclas Füllkrug (29, 3.v.l.) konnte am Sonntag wieder mit der Mannschaft trainieren.
Angreifer Niclas Füllkrug (29, 3.v.l.) konnte am Sonntag wieder mit der Mannschaft trainieren.  © Federico Gambarini/dpa

20. November, 15.49 Uhr: Yann Sommer rechtzeitig fit für WM-Start

Einem Einsatz von Torhüter Yann Sommer (33) im ersten WM-Gruppenspiel der Schweiz am kommenden Donnerstag (11 Uhr) gegen Kamerun steht aus medizinischer Sicht nichts im Wege.

“Es geht ihm sehr gut. Yann hat große Fortschritte gemacht und kann ohne Medikamente trainieren und spielen”, sagte der Schweizer Teamarzt Pierre-Etienne Fournier am Sonntag: “Der Knöchel zeigt keine negativen Reaktionen mehr. Von unserer Seite hat er grünes Licht für Donnerstag.”

Sommer hatte bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach zuletzt wegen eines Bänderrisses im Sprunggelenk gefehlt. Der 33-Jährige gilt als Nummer eins der Eidgenossen, als Ersatz ist Gregor Kobel (24) von Borussia Dortmund vorgesehen.

Yann Sommer (33) beim Training der Schweizer Nationalmannschaft.
Yann Sommer (33) beim Training der Schweizer Nationalmannschaft.  © Fabrice COFFRINI / AFP

20. November, 14.35 Uhr: Ex-Leipziger Tyler Adams ist WM-Kapitän des US-Teams

Der ehemalige RB-Leipzig-Profi Tyler Adams (23) wird die Mannschaft der USA bei der WM in Katar als Kapitän anführen.

Das bestätigte Trainer Gregg Berhalter (49) am Sonntag bei der Pressekonferenz vor dem ersten Spiel seines Teams gegen Wales (Montag, 20 Uhr/ZDF und MagentaTV). Die Entscheidung für den 23 Jahre alten Mittelfeldspieler sei über Monate und nach enger Absprache mit einem “Leadership-Council” gefallen, sagte Berhalter. “Tyler führt eine Mannschaft durch die Art, wie er auftritt und wie hart er arbeitet.”

“Das ist eine große Ehre für mich”, sagte Adams bei der Pressekonferenz. “Das ist ein sehr junges Team. Aber ich habe großes Vertrauen in dieses Team. Wir spielen hier für etwas, das größer ist als wir selbst.” Adams war vor dieser Saison von Leipzig zu Leeds United in die englische Premier League gewechselt.

US-Kapitän Tyler Adams (23, l.) beim Freundschaftsspiel gegen Saudi Arabien.
US-Kapitän Tyler Adams (23, l.) beim Freundschaftsspiel gegen Saudi Arabien.  © JOSE JORDAN / AFP

20. November, 14.30 Uhr: Englands Abschlusstraining ohne James Maddison

Der englischen Nationalmannschaft droht zum Start in die WM ein Ausfall von Offensivspieler James Maddison (25).

Der 25-Jährige war beim Abschlusstraining am Sonntag in Al-Wakrah nicht dabei und könnte Nationaltrainer Gareth Southgate (52) am Montag (14 Uhr/ZDF und MagentaTV) gegen den Iran fehlen. Maddison, der beim ehemaligen englischen Meister Leicester City spielt, hatte schon in den vergangenen Tagen wegen Knieproblemen nicht voll trainieren können.

"Three Lions"-Star James Maddison (25) musste das Training bereits am Freitag abbrechen.
“Three Lions”-Star James Maddison (25) musste das Training bereits am Freitag abbrechen.  © PAUL ELLIS / AFP

20. November, 14.16 Uhr: Droht Manuel Neuer wegen One-Love-Binde eine Sperre?

Die deutsche Nationalmannschaft ist eine von sieben Nationen, die bei der WM 2022 in Katar mit Regenbogen-Kapitänsbinde auflaufen werden, um ein Zeichen gegen Homophobie zu setzen. Das könnte allerdings Konsequenzen für Manuel Neuer (36) nach sich ziehen.

Laut Bild-Zeitung möchte die FIFA die One-Love-Binden nun nämlich verbieten, wodurch der Keeper bereits vor dem Anpfiff am Mittwoch (14 Uhr) gegen Japan die Gelbe Karte sehen könnte.

DFB-Präsident Bernd Neuendorf (61) erklärte zwar zuletzt, er sei bereit “eine Geldstrafe in Kauf zu nehmen”, doch sollten die Schiedsrichter dazu angehalten werden, hart durchzugreifen, winkt dem deutschen Kapitän spätestens im letzten Gruppenspiel eine Sperre.

Der DFB hat dem SID darüber hinaus mitgeteilt, auf eine Anfrage diesbezüglich “noch keine Rückmeldung von der FIFA” erhalten zu haben.

Der deutsche Nationaltorhüter Manuel Neuer (36) mit der Regenbogen-Kapitänsbinde.
Der deutsche Nationaltorhüter Manuel Neuer (36) mit der Regenbogen-Kapitänsbinde.  © Federico Gambarini/dpa

20. November, 13.45 Uhr: Manés Fehlen ist “große Herausforderung” für Senegal

Nationaltrainer Aliou Cissé (46) sieht den Ausfall von Fußball-Superstar Sadio Mané (30) bei der WM als “große Herausforderung” für Afrikameister Senegal.

“Es ist schade für Sadio und das Team. Das ist eine große Herausforderung für uns, denn alle Trainer bauen ihr Team um ihren besten Spieler”, sagte der 46-Jährige am Sonntag. Dennoch sei sein Team stark genug, um gute Ergebnisse zu erzielen. “Wir haben die Erfahrung der WM 2018 und sind Afrikameister. Das gibt uns großes Selbstvertrauen.”

Ohne den am Donnerstag operierten Mané trifft der Senegal am Dienstag (17 Uhr MEZ/ZDF) auf die Niederlande. Der Stürmer des FC Bayern München wird wohl durch Krépin Diatta (23) ersetzt. Seine Taktik will Cissé nicht ändern. “Wir müssen uns selbst treu bleiben. Wir haben Werte und eine Identität. Wir brauchen niemanden zu kopieren. Unser Stil passt zu unseren Spielern. Wir brauchen keinen neuen Senegal erfinden”, sagte der Ex-Profi.

Dass Sadio Mané (30) fehlt, stellt Senegals Trainer vor eine große Herausforderung.
Dass Sadio Mané (30) fehlt, stellt Senegals Trainer vor eine große Herausforderung.  © dpa/Ayman Aref

20. November, 12.59 Uhr: WM-Aus für Benzema – Frankreich mit 25-Mann-Kader

Titelverteidiger Frankreich muss bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar auf Stürmerstar Karim Benzema verzichten und startet mit einem Kader von 25 statt 26 Spielern. Der 34-Jährige fällt wegen einer Verletzung im linken Oberschenkel aus, wie der französische Verband nach Untersuchungen mitteilte.

Der Angreifer von Real Madrid verletzte sich den Angaben zufolge am Quadrizeps und muss nun drei Wochen pausieren.

Trainer Didier Deschamps erklärte am Sonntag beim Sender TF1, dass er keinen Spieler für Benzema nachnominieren will. “Weil ich es entschieden habe, ganz einfach”, antwortete er auf eine entsprechende Nachfrage. Acht Offensivkräfte würden reichen.

Didier Deschamps will niemanden nachnominieren.
Didier Deschamps will niemanden nachnominieren.  © Christophe Ena/AP/dpa

20. November, 12.15 Uhr: Australiens Angreifer Boyle fällt für die WM aus

Auch Frankreichs erster WM-Gegner in Katar hat den Ausfall eines wichtigen Spielers kurz vor dem Auftaktmatch zu beklagen. Martin Boyle (29) wurde aus dem Kader der australischen Fußball-Nationalmannschaft gestrichen, wie der Verband am Sonntag mitteilte.

Trotz aller Bemühungen der Teamärzte ließ eine Knieverletzung Trainer Graham Arnold (59) keine andere Wahl. “Er war ein wichtiger Teil unserer Reise nach Katar und wir danken ihm für alles, was er in der Zeit geleistet hat”, sagte Arnold über den 29 Jahre alten Angreifer vom schottischen Hibernian FC. Boyle hatte auch im Sommer im Playoffmatch mitgespielt, das die Australier in Doha gegen Peru im Elfmeterschießen gewonnen hatten.

Für ihn rückt der 21 Jahre alte Marco Tilio von Melbourne City FC in den Kader. Den Auftakt bestreiten die Australier gegen den personell arg geschwächten Titelverteidiger Frankreich, der am Samstag auch noch das WM-Aus von Torjäger Karim Benzema (34) vermelden musste. Die weiteren Gegner sind Tunesien und Dänemark.

Martin Boyle (29) kann nicht für Australien an der WM teilnehmen.
Martin Boyle (29) kann nicht für Australien an der WM teilnehmen.  © Hussein Sayed/AP/dpa

20. November, 11.50 Uhr: WM-Anspannung beim DFB-Team wächst – “Man kann es kaum erwarten”

Am Tag der WM-Eröffnung in Katar steigt auch die Anspannung und Vorfreude im Kreise der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

“Man kann es kaum erwarten, dass es losgeht. Wir sind alle einen Ticken mehr angespannt”, sagte Bayern-Profi Serge Gnabry (27) am Sonntag in Al-Shamal. Die deutschen Spieler müssen sich noch bis Mittwoch (14 Uhr/ARD und MagentaTV) gedulden, bis sie in Doha gegen Japan ins WM-Turnier starten. Weitere Gruppengegner sind Spanien und Costa Rica. “Wir freuen uns extrem”, sagte der formstarke Gnabry, der in der Startelf von Hansi Flick erwartet wird.

“Man spürt eine Anspannung. Jetzt kommt es in die heiße Phase”, sagte auch Abwehrspieler Thilo Kehrer (26) wenige Stunden vor dem Eröffnungsspiel zwischen WM-Gastgeber Katar und Ecuador. In den weitestgehend geheim abgehaltenen Trainingseinheiten sei die Intensität nun noch einen Ticken höher, berichtete Gnabry. Im Kampf um die Startelfplätze gehe es “ums Ganze”. 26 Akteure umfasst der DFB-Kader, aber nur elf können gegen Japan beginnen. “Der Bundestrainer entscheidet”, sagte Kehrer.

Die Anspannung wächst bei Serge Gnabry (27, l.), Thilo Kehrer (26) und den anderen Nationalspielern.
Die Anspannung wächst bei Serge Gnabry (27, l.), Thilo Kehrer (26) und den anderen Nationalspielern.  © Montage: dpa/Federico Gambarini (2)

20. November, 11.10 Uhr: Lukaku fehlt Belgien in beiden Auftaktspielen

Mitfavorit Belgien muss zum Auftakt der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar auf Topangreifer Romelu Lukaku (29) verzichten. Nach seiner Kniesehnenverletzung wird der 29-Jährige am Mittwoch gegen Kanada sowie vier Tage später gegen Marokko definitiv ausfallen, wie die Nachrichtenagentur AFP aus dem belgischen Team erfuhr.

Demnach ist ein Comeback frühestens am 1. Dezember gegen Kroatien möglich, noch konnte er kein Teamtraining mit den Red Devils absolvieren.

Lukaku hatte bei Inter Mailand erst im Oktober nach einer Oberschenkelblessur sein Comeback gefeiert, rund eine Woche später verletzte er sich erneut. Insgesamt kommt er in dieser Spielzeit nur auf fünf Einsätze und 256 Einsatzminuten. Erster Vertreter des belgischen Rekordtorschützen dürfte der ehemalige Dortmunder Michy Batshuayi (29) sein.

Romelu Lukaku (29) fehlt den Belgiern vorerst.
Romelu Lukaku (29) fehlt den Belgiern vorerst.  © AFP/Andrej Isakovic

20. November, 11 Uhr: Dänischer Sportdirektor kritisiert Infantino

Dänemarks Sportdirektor Peter Møller (50) hat den Auftritt von FIFA-Präsident Gianni Infantino (52) kurz vor dem Beginn der Fußball-WM in Katar scharf kritisiert.

“Als ich den FIFA-Präsidenten gestern gesehen habe, war ich schockiert. Und ich habe mich in dem Moment auch geschämt, ein Teil dieser Veranstaltung zu sein”, sagte der frühere Nationalspieler der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag im WM-Quartier der Dänen in Al-Rayyan.

Bei einer Pressekonferenz in Doha hatte Infantino den Europäern am Vortag unter anderem eine “Doppelmoral” vorgeworfen, weil sie ständig die Menschenrechts-Situation im Land des WM-Gastgebers kritisieren würden. “Ich fand es beschämend. Das ist der Mann, der das Bild des Fußballs prägt und der eigentlich zeigen könnte, was Fußball bewirken kann”, sagte Møller. Konkret warf der frühere Profi des FC Kopenhagen und des FC Fulham der FIFA vor, kein ernsthaftes Interesse an einer Debatte über die Zustände in Katar zu haben und den Fußball auf diese Weise immer weiter von seinen Anhängern zu entfremden.

Sportdirektor Peter Møller (50) hat Infantinos Auftritt scharf kritisiert.
Sportdirektor Peter Møller (50) hat Infantinos Auftritt scharf kritisiert.  © Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix/AFP

20. November, 10.50 Uhr: Flick legt sich fest – Das ist der beweglichste Spieler in der DFB-Elf

Torwart Manuel Neuer (36) ist laut Hansi Flick (57) der beweglichste Spieler der deutschen Nationalmannschaft.

Das sagte der Bundestrainer kurz vor Beginn der WM in Katar der “Bild am Sonntag”. Flick beantwortete dem Blatt etliche Fragen von deutschen Weltmeisterinnen und Weltmeistern auch aus anderen Sportarten.

Die heutigen Spieler würden vielmehr für ihre Beweglichkeit machen als früher – “auch um Verletzungen vorzubeugen. Ich kann verraten, dass Manuel Neuer der beweglichste Spieler bei uns ist”, antwortete Flick auf eine Frage von Darja Varfolomeev (16), der deutschen Weltmeisterin in rhythmischer Sportgymnastik.

Beweglicher als Manuel Neuer (36) ist laut Trainer Hansi Flick (57) niemand in der deutschen Nationalmannschaft.
Beweglicher als Manuel Neuer (36) ist laut Trainer Hansi Flick (57) niemand in der deutschen Nationalmannschaft.  © dpa/Federico Gambarini

20. November, 10 Uhr: Eröffnungsfeier mit Themen Inklusion und Diversität

Para-Sportler Ghanim Al-Muftah (20) und die katarische Sängerin Dana (37) sollen bei der Eröffnungsfeier der umstrittenen Fußball-Weltmeisterschaft nach Darstellung der Organisatoren einen Dialog über “Inklusion und Diversität” anregen. Dies teilte der Weltverband FIFA wenige Stunden vor dem Turnierauftakt mit der Partie des Gastgeber-Teams gegen Ecuador am Sonntag (17 Uhr MEZ/ZDF und MagentaTV) an.

Stargäste der 30-minütigen Show im Al-Bait-Stadion sind außerdem der katarische Sänger Fahad Al Kubaisi (41) und der südkoreanische Popstar Jung Kook (25), die den offiziellen WM-Song “Dreamers” präsentieren werden. “Das Thema der Eröffnungsfeier ist, alle Menschen zu versammeln, Differenzen zwischen der Menschheit zu überbrücken, Respekt und Inklusion”, teilte die FIFA mit.

Bei der Eröffnungsfeier sollen die vielen politischen Themen rund um das Turnier – etwa Menschenrechtsfragen und der Umgang mit queeren Fans – vorkommen. “Es wird definitiv Aufmerksamkeit und Antworten für all die Themen geben, die aktuell diskutiert werden”, hatte Kreativdirektor Marco Balich zuvor der Nachrichtenagentur AP gesagt.

Die Eröffnungsfeier soll eine halbe Stunde dauern.
Die Eröffnungsfeier soll eine halbe Stunde dauern.  © DPA/Tom Weller

20. November, 9.55 Uhr: Mathematiker sagen voraus, dass Brasilien sechsten WM-Titel holt

“Fußball ist keine Mathematik”, sagte Bayerns früherer Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge (67) einst. Das hat Mathematiker und Stochastiker natürlich nicht davon abgehalten, vor der Weltmeisterschaft 2022 in Katar Modelle zu kreieren, mit denen der neue Weltmeister berechnet werden soll.

Die Prozentzahlen unterscheiden sich zwar, das Endergebnis ist nach den Berechnungen der University of Oxford, dem Datenunternehmen Nielsen und den Fußball-Statistikexperten von We Global Football aber das gleiche: Brasilien holt den Pokal und wird zum sechsten Mal Weltmeister.

In allen drei Szenarien kommt es im Halbfinale zum Superclasico, den Brasilien gegen Argentinien für sich entscheidet. Zweimal (Oxford, Nielsen) folgt darauf ein Finalsieg über Belgien, einmal über Portugal.

Die deutsche Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick (57) scheidet in allen drei Berechnungstabellen bereits im Achtelfinale aus. Nach Gruppenplatz zwei hinter Spanien wird für den Weltmeister von 2014 demnach eine Niederlage gegen Belgien erwartet.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema WM 2022:

Leave a Reply